back top

COVID-19 – Sicher reisen mit MITourA

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über unsere angepassten Buchungsbedingungen, über den kostenlos inkludierten Ergänzungschutz COVID-19 bei Buchung einer Reiseversicherung über MITourA, sowie Informationen über die aktuellen Reisebedingungen in unseren angebotenen Zielen.

Und wenn ich selbst vor der Anreise oder während der Reise an COVID-19 erkranke?


Für alle Kunden, welche über uns bei der ERGO-Vericherung eine Reiserücktrittsversicherung oder den RundumSorglosSchutz abschliessen, übernehmen wir gleichzeitig den Ergänzungs-Schutz Covid-19  für die gebuchte Reise ohne Selbstbeteiligung.

Was sind die Vorteile unserer Reisen?


Wir sehen uns in unserer Philosophie des nachhaltigen Reisens bestärkt. Ökologische Nachhaltigkeit und die hygienische Sicherheit sind zwei wichtige Aspekte für die Zukunft des Reisens. Rücksichtnahme, Einhaltung der hygienischen Standards, Abstände einhalten ist sowohl bei individuellen Wanderreisen oder unseren Aktivreisen in kleinen Gruppen praktikabel, ohne an Erlebniswerten, Service oder der Gruppendynamik einzubüßen. Wir übernachten in meist kleinen und familiär geführten Unterkünften und bewegen uns abseits der Massen.

Ab sofort garantieren wir die Durchführung der Gruppenreisen in Spanien (Festland, Balearen, Kanaren) bereits ab 4 Teilnehmern.

Sollte auch diese geringe Teilnehmeranzahl nicht erreicht werden, bieten wir unseren Kunden als Reisespezialist für Spanien folgenden Service an: Gegen Aufpreis führen wir auf Wunsch die gebuchte Reise bereits ab 2 Teilnehmern durch. Hiermit bieten wir Ihnen noch mehr Planungssicherheit.

Wie sind die aktuellen Reisebedingungen in unseren Zielen?


Spanien

Für Reisen in die Regionen Andalusien, Navarra, La Rioja, das Baskenland und die Exklave Ceuta besteht weiterhin eine Reisewarnung.

Für die Balearen und die Kanaren gilt keine Reisewarnung mehr. Jedoch gilt eine Testpflicht für Urlauber die aus Risikogebieten auf die Balearen und auf die Kanaren einreisen (Einreise aus Deutschland). Für die Balearen und die Kanaren reicht ein Antigen-Schnellstest. Der Test muss max. 48 Stunden vor dem Reiseantritt durchgeführt werden. Die zugelassenen Tests sind PCR (RT-PCR von COVID-19) und Transcription Mediated Amplification (TMA). Auch Schnelltests zum Nachweis von SARS-CoV-2-Antigenen mit einer Spezifität von mehr als 97 % und einer Sensitivität von mehr als 80 % sind gemäß ihrer entsprechenden Homologation gültig.

Passagiere, die im Besitz eines offiziellen Dokuments sind, das bescheinigt, dass sie innerhalb der letzten 8 Monate vor der Reise den vollständigen Impfplan erhalten haben, oder mindestens eine Dosis eines von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffs gegen COVID-19 – im zweiten Fall mehr als 15 Tage vor der Reise – innerhalb der letzten vier Monate vor der Reise. Das offizielle Dokument, das die Impfung bescheinigt, muss den erhaltenen Impfstoff, die Anzahl der Dosen und das Datum, an dem jede Dosis verabreicht wurde, angeben.
Passagiere, die durch ein amtsärztliches Attest oder ein öffentliches Dokument nachweisen können, dass sie die Krankheit seit weniger als 6 Monaten haben.

Auch vor Ihrer Rückreise nach Deutschland müssen Sie sich max. 72 Stunden vor Ihrem Rückflug testen lassen. Zulässig sind PCR, LAMP, TMA, als auch Antigen-Tests, die maximal 48 Stunden vor der Anreise ausgestellt wurden. Genesene müssen einen Nachweis vorlegen, der über eine „Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurennachweis“ informiert, der „mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate“ zurückliegen darf. Geimpfte müssen in einer der bereits genannten Sprachen „eine vollständige Schutzimpfung“ mit einem der in Deutschland anerkannten Vakzine nachweisen. Bei einer bereits genesenen Personen reicht eine einzige Impfung. 

 

Vor der Anreise nach Spanien für Reisende aus der EU gilt:

WICHTIGE HINWEISE:

Einreise nach Spanien (auch Balearen und Kanaren) nur mit negativem COVID-Test

Spanien-Urlauber müssen ein negatives COVID- Testergebnis bei der Ankunft in elektronischer oder Papierform vorweisen können. Das Testergebnis darf max. 72 Stunden vor der Ankunftszeit ausgestellt worden sein. Der Reisende verpflichtet sich das negative Testergebnis in den touristischen Unterkünften vorzuweisen, anderenfalls kann Ihnen der Zugang zur Unterkunft verweigert werden. Die Testbescheinigung muss das Datum des PCR-Tests, die Uhrzeit, die Identität der getesteten Person, den Namen des verifizierten und anerkannten Labors und das negative Ergebnis beinhalten. Die anfallenden Kosten für den COVID-19 Test sind vom Reisenden selbst zu tragen. Teststellen in der Nähe Ihres Wohnortes können Sie unter der Hotline 116117 oder der Webseite des ärztlichen Bereitschaftsdienstes erfragen. 

48 Stunden, bevor Sie eine Reise nach Spanien mit dem Schiff oder dem Flugzeug antreten, müssen Sie ein Gesundheitsformular ausfüllen. Ohne dieses wird Ihnen die Enreise verweigert.

Registierung Einreise Spanien

Auf der Seite https://www.spth.gob.es/ finden Sie das auszufüllende Formular, um den QR-Code anzufordern. Auch finden Sie hier den Link zur App, über welchen Sie den Code anfordern können, den man bei der Ankunft bei der Gesundheitskontrolle am Flughafen zur Vorlage benötigt.

  • Schritt 1) Laden Sie sich die App SpTH von Aena SME, S.A. runter und füllen Sie das Gesundheitsformular aus. Sie benötigen folgende Angaben: eine gültige Email-Adresse, Ihre Angaben des Personalausweises oder des Reiseausweises, die Angaben zu Ihrem Flug, die Adresse der Unterkunft in Spanien (zumindest die Stadt und die Region).
  • Schritt 2) Wenn Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben haben, erhalten Sie einen QR-Code, welchen Sie bei der Gesundheitskontrolle am Flughafen vorzeigen müssen, um Ihre Reise fortzufahren. Wenn Sie in der App das Formular ausgefüllt und unterschrieben haben, finden Sie unter „meine Reisen“ in der App den QR-Code den Sie dann vía Handy vorzeigen können. 

Dieses Video (auf Englisch) erklärt den Ablauf: https://youtu.be/FZdZyrQoshk

Bei Einreise erfolgt eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten werden einer eingehenden Untersuchung unterzogen.

Bei der Ankunft in Spanien sollte die spanische COVID-Radar App auf dem Handy aktiviert sein.

Empfohlen wird das Installieren der spanischen Corona Nachverfolgungs-App RADAR COVID. Die App sollte ab der Ankunft auf den Kanaren und während des gesamten Aufenthaltes aktivitiert sein. Zudem muss die App 15 Tage nach der Rückkehr nach Deutschland installiert und aktiviert bleiben.

Einige Hinweise zur Nutzung der App:

  • Bitte lassen Sie das Bluetooth in Ihrem Handy aktiviert.
  • Bitte setzen Sie die App auf „aktiv“.
  • Sollten Sie während des Auftenhaltes auf den Kanaren an COVID-19 erkranken, so ist dies der App zu melden. Hierzu müssen Sie den Code eingeben, den Sie vom spanischen Gesundheitsamt erhalten haben.
  • Die APP informiert Sie, wenn Sie mit einer COVID-19 infizierten Person in Kontakt waren.
  • Es werden keine persönlichen Daten von Ihnen gespeichert, ebensowenig GPS bzw. Geodaten.

Aktuelle Reisebeschränkungen für Spanien:

  • Die Autonomen Gemeinschaften Spaniens sind befugt, gemäß der bestehenden Infektionslage in einzelnen Regionen Ausgangsperren zu verhängen, Zusammentreffen von Personen zu begrenzen und das Schliessen für besonders betroffene Gebiete oder die gesamte Autonome Gemeinschaft anzuordnen.

Alle aktuellen Reisebeschränkungen für Spanien und die einzelnen Regionen finden Sie auf der Webseite Auswärtigen Amtes.


Portugal:

Portugal befindet sich vorerst bis zum 30.05.21 im Notstand. Für Einreisende aus Deutschland, wie aus allen EU– und Schengenstaaten, deren 14-Tage-Inzidenz unter 500 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt, gelten in der jetzigen Einstufung keine Beschränkungen bezüglich des Reisezwecks und keine Quarantänevorschriften. Madeira und die Azoren gelten weiterhin als Risikogebiet. Je nach Pandemieentwicklung gelten regional unterschiedliche Beschränkungen und Maßnahmen,

Weitere Informationen finden Sie auf dem portugiesischen Tourismusportal.

Madeira:

Für den Reiseverkehr wurde ein Plan ausgearbeitet, der die Sicherheit von Touristen und Einheimischen gewährleisten soll:

COVID-19 Test vor der Anreise oder bei Ankunft auf dem Flughafen:

Es wird empfohlen schon vor der Anreise einen COVID-19 Test durchzuführen. Dieser darf nicht älter sein als 72 Stunden.  Alternativ muss bei Einreise ein kostenloser COVID-19 Test durchgeführt werden. Keine Testpflicht besteht für Personen die gegen COVID-19 geimpft sind und für Personen, die mit COVID-19 infiziert waren und genesen sind. Die Nachweise müssen in englischer Sprache vor der Einreise über die App madeirasafe.com eingereicht werden. Personen, die keinen Test vor Anreise durchgeführt haben, werden kostenlos am Flughafen getestet (Dauer ca. 1 Std.). Danach begibt sich der Gast in sein Hotel, bis er das Testergebnis telefonisch mitgeteilt bekommt (innerhalb von 12 Std.). Ist der Test negativ, kann der Gast seine Reise uneingeschränkt geniessen. Sollte der Test positiv ausfallen, wird die Person mit den weiteren Kontaktpersonen in einem von der Regierung zur Verfügung gestelltes Quarantäne-Hotel untergebracht. 

Reisenden wird empfohlen den Gesundheitsfragebogen ausfüllen und den COVID‐Test in der „MADEIRA SAFE TO DISCOVER“‐App oder im Internet hochzuladen, um den Check‐out am Flughafen zu beschleunigen.

Welche COVID-19 Bestimmungen vor Ort gelten, können Sie in der Infobroschüre „Madeira sicher entdecken“ nachlesen.

Es ist erforderlich das Gesundheitsformular 72 Stunden vor Abflug auszufüllen.

Azoren:

72 Stunden vor Abreise muss ein Gesundheitsformular online ausgefüllt werden, über welches Sie den QR-Code erhalten.

Für Reisen innerhalb der Azorischen Inseln muss ein weiteres Online-Formular ausgefüllt werden.

Zur Einreise benötigen Sie einen PRC-Test der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Am 06. Tag und am 12. Tag benötigen Sie bei längeren Aufenthalten einen weiteren PCR-Test. Dazu müssen Reisende sich mit der Gesundheitsbehörde des Auftenhaltsortes in Verbindung setzen.

Die COVID-19 Restriktionen der einzelnen Inseln und Gemeinden können Sie hier nachlesen.

 

Kapverden:

Kapverden wird weiterhin als Risikogebiet eingestuft.

Für die Einreise müssen Sie sich max. 72 Stunden vor Abflug auf COVID-19-Test (PCR-Test oder Antigen Rapid Schnelltest (Ag-RDT)) testen lassen. Der Test wird von den Fluglinien vor dem Abflug angefordert. Bei der Ankunft erfolgt eine Temperaturmessung. Das Ausfüllen eines Online-Formulars als Reiseregistrierung ist notwendig.

Wie und wann kann ich mich mit MITourA in Verbindung setzen?


Falls Sie Fragen haben, können Sie uns gerne anrufen oder uns eine Email schreiben. Wir sind aktuell montags bis freitags von 09.00-13.00 Uhr für Sie erreichbar.

 

Stand: 22.07.21