back top

Gute Aussichten – Reisen 2020 mit MITourA

Endlich gehen wir wieder auf Reisen! Nach einer langen Durstrecke mit gut gebuchten Reisen, welche alle abgesagt werden mussten, halten wir nun gute Aussichten bereit. Reisen in unsere Ziele in Spanien und Portugal sind ab Juli 2020 wieder möglich.

Auf dieser Seite finden Sie regelmässig aktualisiert Informationen über die Lage in unseren Reisezielen. Wir informieren über die Hygiene- und Einreisebestimmungen, über unsere Reisen welche wieder stattfinden werden und wie wir unser Reiseangebot sicher und noch persönlicher gestaltet haben.

Seit dem 3. Juni 2020 hat die deutsche Bundesregierung entschieden, dass die Reisewarnung für die Schengen-Staaten, zu denen unsere klassischen Reiseziele gehören, ab dem 15. Juni aufgehoben wird. Für Spanien wird die Reisewarnung ab dem 21. Juni ausgesetzt. Diese wird von Reisehinweisen für die jeweiligen Reiseländer ersetzt, welche sich an der Corona-Entwicklung in den jeweiligen Ländern orientieren. Die internationale Reisewarnung bleibt vorerst bestehen.

In unseren klassischen Reisezielen stehen wir im engen Kontakt mit Unterkünften, Behörden und unseren Reiseleitern. Seit Wochen bereiten sich unsere Partner vor Ort entsprechend der offiziellen Hygiene- und Gesundheitsbestimmungen vor und freuen sich sehr darauf, unsere Gäste wieder begrüßen zu dürfen.

Wie ist die Situation in unseren Reisezielen? Was gilt es zu beachten?


Spanien:

Ab dem 21. Juni werden alle Einschränkungen zu Luft-, Wasser- oder Landesgrenzen zwischen Deutschland und Spanien aufgehoben. Für Touristen der EU wird es keine Einschränkungen mehr geben. Ende Juni schließt Spanien die phasenweise Lockerung der Einschränkungen ab und begibt sich somit in die „neue Normalität“. Ab 21. Juni haben  die Regionen  Entscheidungskompetenz über gesundheitliche Fragen in Bezug auf COVID-19. Dadurch könnten  geringfügige regionale Unterschiede entstehen . Dennnoch folgen alle Regionen den gleichen Protokollen über die Empfehlungen im Umgang mit COVID-19 in touristischen Einrichtungen.

Die aktuelle Corona-Situation für unsere Spanien-Reisen ist hervorragend. Viele unserer Reiseziele zählten und zählen zu den am wenigsten betroffenen Regionen. Die Zahl der Neuinfizierten ist stark gesunken. Lediglich in einigen Regionen gibt es Einschränkungen aufgrund von erhöhten Infektionszahlen und örtlichen Absperrungen:

Folgende Einschränkungen aufgrund von lokalen Anstiegen der Neuinfizierten:

  • In Katalonien: Im Großraum Barcelona, die Kreise Segriá und Noguera in der Provinz Lleida sowie Figueres und Vilafant (Alt Empordà) ist den Bewohnern empfohlen worden, die Wohnungen nicht zu verlassen. Zusammenkünfte von mehr als 10 Personen sind verboten. Der Zugang bzw. das Verlassen des Kreises Segriá in der Provinz Lleida einschließlich der Provinzhauptstadt Lleida in Katalonien ist zurzeit nur eingeschränkt möglich. 
  • In Aragón: Die Gesundheitsbehörde der Gemeinschaft Aragón empfiehlt aktuell, die Stadt Zaragoza nicht zu verlassen oder dorthin zu reisen.
  • In Madrid: Zusammenkünfte von mehr als 10 Personen sind untersagt. Beim Besuch von Bars und Nachtlokalen werden die Personalien aufgenommen.
  • In diesen Gebieten und anderen Autonomen Gemeinschaften gibt es Beschränkungen der Öffnungszeiten von Gastronomiebetrieben (mehrheitlich bis Mitternacht geöffnet) und Nachtlokalen bis zum Verbot von Zusammenkünften größerer Personenzahlen. 

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die autonomen Gemeinschaften Aragón, Katalonien und Navarra wird derzeit aufgrund erneut hoher Infektionszahlen und örtlichen Absperrungen gewarnt. Die Gemeinschaften sind zu Risikogebieten erklärt worden. Für Reiserückkehrer aus den Gebieten gilt eine Quarantänepflicht, welche durch die Vorlage eines negativen COVID-Test binnen 72 h nach Rückkehr (wird aktuell von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen) vermieden werden kann.*

Einreise nach Spanien für Reisende aus der EU:

WICHTIGER HINWEIS:

48 Stunden, bevor Sie eine Reise nach Spanien mit dem Schiff oder dem Flugzeug antreten, müssen Sie ein Gesundheitsformular ausfüllen. Ohne dieses wird Ihnen die Enreise verweigert.

Registierung Einreise Spanien

Auf der Seite https://www.spth.gob.es/ finden Sie das auszufüllende Formular, um den QR-Code anzufordern. Auch finden Sie hier den Link zur App, über welchen Sie den Code anfordern können, den man bei der Ankunft bei der Gesundheitskontrolle am Flughafen zur Vorlage benötigt. Bis zum 31. Juli 2020 ist es noch möglich, bei der Einreise ein Formular in Papierform auszufüllen.

  • Schritt 1) Laden Sie sich die App SpTH von Aena SME, S.A. runter und füllen Sie das Gesundheitsformular aus. Sie benötigen folgende Angaben: eine gültige Email-Adresse, Ihre Angaben des Personalausweises oder des Reiseausweises, die Angaben zu Ihrem Flug, die Adresse der Unterkunft in Spanien (zumindest die Stadt und die Region).
  • Schritt 2) Wenn Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben haben, erhalten Sie einen QR-Code, welchen Sie bei der Gesundheitskontrolle am Flughafen vorzeigen müssen, um Ihre Reise fortzufahren. Wenn Sie in der App das Formular ausgefüllt und unterschrieben haben, finden Sie unter „meine Reisen“ in der App den QR-Code den Sie dann vía Handy vorzeigen können. Auch erhalten Sie eine Email, über welche Sie den Code ausdrucken können und in Papierform vorzeigen können (bis 31.07.20)

Dieses Video (auf Englisch) erklärt den Ablauf: https://youtu.be/FZdZyrQoshk

Bei Einreise erfolgt eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten werden einer eingehenden Untersuchung unterzogen.

Allgemeine Hygienvorschriften vor Ort:

Landesweit gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung an allen öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume, an denen ein Sicherheitsabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt eine generelle Maskenpflicht. Unter 6-Jährige und Personen, bei denen aus gesundheitlichen Gründen die Maskenpflicht kontraindiziert ist, sind von der Pflicht ausgenommen. In den Regionen Aragón, Balearen, Extremadura, Kantabrien, Katalonien, La Rioja, Murcia, Navarra und im Baskenland gilt die Maskenpflicht, auch im Freien und auch wenn der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Während des Sports und während des Strandbesuchs oder dem Schwimmbad muss die Maske nicht getragen werden. In Andalusien gilt die strikte Maskenpflicht ohne Ausnahmen. 

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes und auf der Webseite des spanischen Fremdenverkehrsamts.

Der erste gesicherte Reisetermin in Nordspanien steht fest:

*Hinweis: Unsere Pyrenäenreisen finden, trotz aktueller Reisewarnung statt, aufgrund von folgenden Gegebenheiten:

Alle Flüge sind buchbar. Wir führen eine Wanderreise durch, d.h. wir bewegen uns während der Reise in der freien Natur und in kleinen Ortschaften, wo wir auf keine Menschenansammlungen treffen werden und problemlos den Sicherheitsabstand einhalten können. Während unserer Reise kreuzen wir keine Sperrgebiete oder direkt betroffene Ortschaften von bekanntgegebenen Infektionsherden oder risikobehafteten Ortschaften mit erhöhten Fallzahlen. Alle unsere Unterkünfte und touristischen Einrichtungen halten sich an die vorgegeben Hygienestandards.

Desweiteren ist folgende Reise auf das Festland Spanien ab Spätsommer möglich und ab sofort buchbar (verfügbare Reisetermine entnehmen Sie bitte der Reisebeschreibung):


 Kanaren:

Die Kanaren sind eine der am geringsten betroffenen Regionen Europas. Mit aktuell 68 aktiv Infizierten gelten die Kanaren als bedenkloses Reiseziel. Dabei waren die Inseln La Gomera und El Hierro mit insgesamt 7 und 1 Infizierten gering betroffen. Auch hier gilt: Ab dem 21. Juni gibt es keine Einreisebeschränkungen mehr für die Kanarischen Inseln, ab dem 01. Juli gilt selbiges für Länder ausserhalb der Schengen-Staaten (s. Hinweis Einreise Spanien oben).

Weitere Infos finden Sie auf der Tourismuswebseite der Kanaren.

Wir freuen uns den ersten Reisetermin im Sommer auf die Kanareninsel La Gomera als gesichert ankündigen zu können:

Weitere Reisen 2020 auf die Kanarischen Inseln, die wir ab sofort anbieten (verfügbare Reisetermine entnehmen Sie bitte der Reisebeschreibung):

La Gomera:


El Hierro:


Balearen:

Als offiziell sicheres touristisches Reiseziel betitelt, haben die Balearischen Inseln am 15.06. die touristische Pilotphase begonnen. Mit aktuell 128 Personen mit einer aktiven Corona-Infektion (Stand 14.07.) sind und waren die Balearen nur gering betroffen. Eine Beschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Touristen auf den Balearen-Inseln (Mallorca, Menorca, Cabrera, Ibiza und Formentera) besteht seit der Aufhebung des Alarmzustands am 21. Juni 2020 nicht mehr. Ab dem 10.07. gilt auf den Balearen eine generelle Maskenpflicht, auch im Freien und auch wenn der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Beim Sport, in Schwimmbädern, an den Strandpromenaden, in Naturräumen (ausserhalb der Dörfer und Städte) und während des Verzehrs von Speisen und Getränken in Gastronomien, gilt keine Maskenpflicht, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann.

Die Trekkingreisen auf den Balearen gehören zu unseren Herbst-Klassikern. Ab September wandern wir wieder bei milden Temperaturen und warmem Licht durch die mediterranen Landschaften der Balearischen Inseln.

Die ersten Termine sind:

Menorca:

 


 

Mallorca:

Weitere Reisen nach Mallorca im Herbst und Winter 2020 ,die ab sofort buchbar sind:

 


Ibiza & Formentera:


Portugal:

Auch Portugal zählte im europäischen Vergleich nicht zu den Corona-Risikogebieten. Aktuell hat Portugal insgesamt 306 Neuinfizierte (Stand 14.07.20).
Mit Aufhebung der internationalen Reisewarnung ist das Reisen auch auf das portugiesische Festland ohne Einschränkungen (Schengener Staaten) wieder möglich. Urlauber müssen bei Einreise lediglich den Grund und den Zielort ihrer Reise benennen. An den Flughäfen wird die Körpertemperatur gemessen. Es gibt keine Quarantäne-Pflicht. Hotels und Dienstleister können das  von der portugiesischen Tourismusbehörde eingeführte Hygienesiegel „Clean&Safe“ beantragen. Das Siegel kennzeichnet verstärkte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen der touristischen Leistungsträger. Die Strände werden mit einem Ampelsystem gekennzeichnet, welches die Strandbelegung kennzeichnet. Wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss grundsätzlich einen Mindestabstand von zwei Meter zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht.
Weitere Informationen finden Sie auf dem portugiesischen Tourismusportal.

Madeira:

Vom 1. Juli an sind Madeira und Porto Santo wieder vollständig für den internationalen Reiseverkehr geöffnet. Es wurde ein Plan ausgearbeitet, der die
Sicherheit von Touristen und Einheimischen gewährleistet:

COVID-19 Test vor der Anreise oder bei Ankunft auf dem Flughafen:

Es wird empfohlen schon vor der Anreise einen COVID-19 Test durchzuführen. Dieser darf nicht älter sein als 72 Stunden.  Alternativ muss bei Einreise ein kostenloser COVID-19 Test durchgeführt werden. Personen, die keinen Test vor Anreise durchgeführt haben, werden kostenlos am Flughafen getestet. Danach begibt sich der Gast in sein Hotel, bis er das Testergebnis telefonisch mitgeteilt bekommt. Ist der Test positiv, begibt der Gast sich in ein von der Regierung zur Verfügung gestelltes Quarantäne-Hotel. Die Kosten übernimmt die Regierung. Bei einem Aufenthalt von mehr als einer Woche, soll am 07. Tag ein weiterer COVID-19 Test durchgeführt werden. Ist der Test negativ, so kann der Gast seinen Urlaub uneingeschränkt fortführen.

Reisenden wird empfohlen den Gesundheitsfragebogen ausfüllenund den COVID‐Test in der „MADEIRA SAFE TO DISCOVER“‐App oder im Internet hochzuladen, um den Check‐out am Flughafen zu beschleunigen.

Welche COVID-19 Bestimmungen vor Ort gelten, können Sie in der Infobroschüre „Madeira sicher entdecken“ nachlesen.

Azoren:

Bei Einreise auf die Azoren gilt selbiges: Bei Vorlage eines negativen COVID-19-Testresultats, das nicht älter als 72 Stunden ist, enfällt die Quarantäne.
Alternativ wird die Durchführung eines COVID-19-Tests bei der Einreise erforderlich, welche in Verbindung mit einer prophylaktischen Quarantäne einhergeht, bis das Testergebnis vorliegt.

Unsere Vorbereitungen zum Restart unserer Reisen auf dem portugiesischen Festland, auf Madeira und den Azoren laufen. Wir informieren unsere Kunden in Kürze, wann die ersten Reisen terminlich wieder starten.

Kapverden:

Der Ausnahmezustand wurde für die Inseln aufgehoben.

Im Juli ist geplant die Grenzen für Reisende und Touristen aus dem Ausland wieder zu öffnen. Die Öffnung soll schrittweise erfolgen und zunächst für die wichtigsten Touristeninseln gelten.

Auf den Kapverdischen Inseln gab es aktuell nur 2 Neuinfektionen. Für Drittländer, wie Kapverden, gilt momentan die internationale Reisewarnung der deutschen Bundesregierung bis zum 31.08.20.
Aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite vom Auswärtigen Amt.

Unsere Vorbereitungen zum Restart unserer Reisen auf Kapverden laufen. Wir informieren unsere Kunden in Kürze, wann die ersten Reisen terminlich wieder starten.

Was hat Mitoura für Maßnahmen getroffen?


Wir sehen uns in unserer Philosophie des nachhaltigen Reisens bestärkt. Ökologische Nachhaltigkeit und die hygienische Sicherheit sind zwei wichtige Aspekte für die Zukunft des Reisens. Rücksichtnahme, Einhaltung der hygienischen Standards, Abstände einhalten ist sowohl bei individuellen Wanderreisen oder unseren Aktivreisen in jetzt noch kleineren Gruppen praktikabel, ohne an Erlebniswerten, Service oder der Gruppendynamik einzubüßen. Wir übernachten in meist kleinen und familiär geführten Unterkünften und bewegen uns abseits der Massen. Neben den allgemeinen Hygienemaßnahmen vor Ort, haben wir uns intensiv Gedanken gemacht und unser Reiseangebot so angepasst, dass unsere Teilnehmer noch sicherer und entspannter mit uns unterwegs sein können.

Unser Beitrag zu einem Rundum-Sorglos-Paket während der Corona-Zeit :

 

 

Erweitert haben wir unser Reiseprogramm wie folgt:

Mietwagen-Rundreisen individuell wandern MITourA

Kann ich meine gebuchte Reise antreten?


Mit dem Wegfall der Reisewarnung innerhalb der EU-Staaten und der Öffung der Grenzen, bekommen wir schrittweise für alle unsere Reiseziele in Spanien und Portugal Planungssicherheit. Unsere Partnerhotels öffnen wieder, unsere Reiseleiter stehen in den „Startlöchern“ und die Airlines fahren ihren Flugbetrieb wieder hoch. Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß auch für uns ein Neubeginn ansteht und wir alles daran setzen, damit die ausgeschriebenen Reisen wie geplant stattfinden können. In den nächsten Tagen und Wochen, werden wir alle Kunden stets aktualisiert über die Durchführbarkeit der einzelnen Reisen und Termine informieren.

Was muss ich vor meiner Reise beachten?


Mundschutz und Desinfektionsmittel sollten Bestandteil des Gepäcks sein. Wir empfehlen eine Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen.

Wie und wann kann ich mich mit MITourA in Verbindung setzen?


Falls Sie Fragen haben, können Sie uns gerne anrufen oder uns eine Email schreiben. Wir sind aktuell montags bis freitags von 10.00-14.00 Uhr für Sie erreichbar.

 

Stand: 04.08.20