back top

Gute Aussichten – Reisen 2020 mit MITourA

Auf dieser Seite finden Sie regelmässig aktualisiert Informationen über die Lage in unseren Reisezielen. Wir informieren über die Hygiene- und Einreisebestimmungen, über unsere Reisen, welche wieder stattfinden werden und wie wir unser Reiseangebot sicher und noch persönlicher gestaltet haben.

Seit dem 3. Juni 2020 hat die deutsche Bundesregierung entschieden, dass die Reisewarnung für die Schengen-Staaten, zu denen unsere klassischen Reiseziele gehören, aufgehoben wird. Aktuell wurde aber, aufgrund von gestiegenen Infektionszahlen im Zusammenhang mit lokalen Infektionsherden, seitens des deutschen Auswärtigen Amtes eine Reisewarnung für Spanien ausgesprochen. Wöchentlich werden die europäischen Richtwerte der maximal 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überprüft, welche bei Überschreitung der Ziffer zu einer Reisewarnung führen können. Die verschärften COVID-19 Maßnahmen der spanischen Zentralregierung und der einzelnen Regionen geben Anlaß dazu, daß die aktuell bestehende Reisewarnung für Spanien kurzfristig wieder zurückgenommen werden könnte. Spanien ist nach wie vor ein sicheres Reiseland mit konsequenten Hygienvorschriften und umfangsreichen Präventionsmaßnahmen. Auch wir könnten aktuell die Sicherheit und die Durchführung unserer Reisen auf das spanische Festland, die Balearen und die Kanaren sicherstellen. Selbstverständlich nehmen wir die Sicherheit unserer Kunden und die Reisewarnung ernst, weshalb wir bis einschließlich dem 25.09.2020 alle Reisen auf das spanische Festland und auf die Balearen aussetzen.  Reisen ab dem 26.09.2020 bieten wir weiterhin als buchbar und durchführbar an.

In unseren klassischen Reisezielen stehen wir im engen Kontakt mit Unterkünften, Behörden und unseren Reiseleitern. Unsere Partner vor Ort sind entsprechend der offiziellen Hygiene- und Gesundheitsbestimmungen vorbereitet und freuen sich sehr darauf, unsere Gäste wieder begrüßen zu dürfen.

Wie ist die Situation in unseren Reisezielen? Was gilt es zu beachten?


Spanien:

Seit dem 21. Juni haben die Regionen  Entscheidungskompetenz über gesundheitliche Fragen in Bezug auf COVID-19. Dadurch könnten  geringfügige regionale Unterschiede entstehen . Dennoch folgen alle Regionen den gleichen Protokollen über die Empfehlungen im Umgang mit COVID-19 in touristischen Einrichtungen.

Einreise nach Spanien für Reisende aus der EU:

WICHTIGER HINWEIS:

48 Stunden, bevor Sie eine Reise nach Spanien mit dem Schiff oder dem Flugzeug antreten, müssen Sie ein Gesundheitsformular ausfüllen. Ohne dieses wird Ihnen die Enreise verweigert.

Registierung Einreise Spanien

Auf der Seite https://www.spth.gob.es/ finden Sie das auszufüllende Formular, um den QR-Code anzufordern. Auch finden Sie hier den Link zur App, über welchen Sie den Code anfordern können, den man bei der Ankunft bei der Gesundheitskontrolle am Flughafen zur Vorlage benötigt.

  • Schritt 1) Laden Sie sich die App SpTH von Aena SME, S.A. runter und füllen Sie das Gesundheitsformular aus. Sie benötigen folgende Angaben: eine gültige Email-Adresse, Ihre Angaben des Personalausweises oder des Reiseausweises, die Angaben zu Ihrem Flug, die Adresse der Unterkunft in Spanien (zumindest die Stadt und die Region).
  • Schritt 2) Wenn Sie das Formular ausgefüllt und unterschrieben haben, erhalten Sie einen QR-Code, welchen Sie bei der Gesundheitskontrolle am Flughafen vorzeigen müssen, um Ihre Reise fortzufahren. Wenn Sie in der App das Formular ausgefüllt und unterschrieben haben, finden Sie unter „meine Reisen“ in der App den QR-Code den Sie dann vía Handy vorzeigen können. Auch erhalten Sie eine Email, über welche Sie den Code ausdrucken können und in Papierform vorzeigen können (bis 31.07.20)

Dieses Video (auf Englisch) erklärt den Ablauf: https://youtu.be/FZdZyrQoshk

Bei Einreise erfolgt eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten werden einer eingehenden Untersuchung unterzogen.

Allgemeine Hygienvorschriften vor Ort:

Landesweit gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung an allen öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Unter 6-Jährige und Personen, bei denen aus gesundheitlichen Gründen die Maskenpflicht kontraindiziert ist, sind von der Pflicht ausgenommen. Am Strand (sobald Platz genommen wurde), beim Sport und im Schwimmbad müssen keine Masken getragen werden.

Landesweit bleiben Nachtlokale aktuell geschlossen. Der Konsum von Alkohol auf der Strasse ist verboten. Das Rauchen im öffentlichen Raum (auf der Strasse und in den Terrassen des Gastgewerbes) ist verboten. Zudem sollten Zusammenkünfte auf max. 10 Personen reduziert werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes und auf der Webseite des spanischen Fremdenverkehrsamts.

Kanaren:

Die Inseln La Gomera (12 aktive Infektionsfälle) und El Hierro (17 aktive Infektionsfälle) sind von dem aktuellen Anstieg der Infektionsfälle wenig betroffen mit keinen Neuinfektionen und sinkender Tendenz. Auch hier gilt: Ab dem 21. Juni gibt es keine Einreisebeschränkungen mehr für die Kanarischen Inseln, ab dem 01. Juli gilt selbiges für Länder ausserhalb der Schengen-Staaten (s. Hinweis Einreise Spanien oben).

Auch auf Teneriffa gilt permanente Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Beim Schwimmen und beim Wandern ausserhalb der Ortschaften muss keine Maske getragen werden, wenn der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. 

Weitere Infos finden Sie auf der Tourismuswebseite der Kanaren.

Reisen 2020 auf die Kanarischen Inseln, die wir anbieten (verfügbare Reisetermine entnehmen Sie bitte der Reisebeschreibung):

La Gomera:


El Hierro:


Balearen:

Als offiziell sicheres touristisches Reiseziel betitelt, haben die Balearischen Inseln am 15.06. die touristische Pilotphase begonnen. Eine Beschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Touristen auf den Balearen-Inseln (Mallorca, Menorca, Cabrera, Ibiza und Formentera) besteht seit der Aufhebung des Alarmzustands am 21. Juni 2020 nicht mehr. Seit dem 10.07. gilt auf den Balearen eine generelle Maskenpflicht, auch im Freien und auch wenn der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Beim Sport, in Schwimmbädern, in Naturräumen (ausserhalb der Dörfer und Städte) und während des Verzehrs von Speisen und Getränken in Gastronomien, gilt keine Maskenpflicht, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Rauchen ist in der Öffentlichkeit nicht erlaubt. Es wird empfohlen, Zusammenkünfte von mehr als 10 Personen zu meiden. 

Die Trekkingreisen auf den Balearen gehören zu unseren Herbst-Klassikern. Ab dem 26. September wandern wir wieder bei milden Temperaturen und warmem Licht durch die mediterranen Landschaften der Balearischen Inseln.

Die ersten Termine sind:

Menorca:

 


 

Mallorca:

Weitere Reisen nach Mallorca im Herbst und Winter 2020 ,die ab sofort buchbar sind:

 


Ibiza & Formentera:


Portugal:

Auch Portugal zählte im europäischen Vergleich nicht zu den Corona-Risikogebieten. Portugal (Lissabon) ist aktuell schwerer betroffen, aber die Zahlen der Neuinfizierten steigen nicht.
Mit Aufhebung der internationalen Reisewarnung ist das Reisen auch auf das portugiesische Festland ohne Einschränkungen (Schengener Staaten) wieder möglich. Urlauber müssen bei Einreise lediglich den Grund und den Zielort ihrer Reise benennen. An den Flughäfen wird die Körpertemperatur gemessen. Es gibt keine Quarantäne-Pflicht. Hotels und Dienstleister können das  von der portugiesischen Tourismusbehörde eingeführte Hygienesiegel „Clean&Safe“ beantragen. Das Siegel kennzeichnet verstärkte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen der touristischen Leistungsträger. Die Strände werden mit einem Ampelsystem gekennzeichnet, welches die Strandbelegung kennzeichnet. Wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss grundsätzlich einen Mindestabstand von zwei Meter zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum ist Pflicht. Ausnahmen gelten an den Stränden (wenn Sie Platz genommen haben) bei Wanderungen und sportlichen Aktivitäten in der freien Natur. Für den Großraum Lissabon bleiben aufgrund des regionalen Schwerpunkts der Neuinfektionen bis zum 31. August 2020 einige Lockerungsmaßnahmen zurückgenommen. Geschäfte, Cafés, Bars und Diskotheken schließen hier um 20.00 Uhr, Supermärkte um 22.00 Uhr. Im öffentlichen Raum darf kein Alkohol konsumiert werden. Auch werden private Zusammenkünfte auf 10 Personen beschränkt. Ähnliche Einschränkungen gelten auch für einige Azoreninseln und können auch zukünftig kurzfristig von lokalen Behörden verfügt werden.
Weitere Informationen finden Sie auf dem portugiesischen Tourismusportal.

Madeira:

Vom 1. Juli an sind Madeira und Porto Santo wieder vollständig für den internationalen Reiseverkehr geöffnet. Es wurde ein Plan ausgearbeitet, der die
Sicherheit von Touristen und Einheimischen gewährleistet:

COVID-19 Test vor der Anreise oder bei Ankunft auf dem Flughafen:

Es wird empfohlen schon vor der Anreise einen COVID-19 Test durchzuführen. Dieser darf nicht älter sein als 72 Stunden.  Alternativ muss bei Einreise ein kostenloser COVID-19 Test durchgeführt werden. Personen, die keinen Test vor Anreise durchgeführt haben, werden kostenlos am Flughafen getestet (Dauer ca. 1 Std.). Danach begibt sich der Gast in sein Hotel, bis er das Testergebnis telefonisch mitgeteilt bekommt (innerhalb von 12 Std.). Ist der Test negativ, kann der Gast seine Reise uneingeschränkt geniessen. Sollte der Test positiv ausfallen, wird die Person mit den weiteren Kontaktpersonen in einem von der Regierung zur Verfügung gestelltes Quarantäne-Hotel untergebracht. Die Kosten übernimmt die Regierung. Bei einem Aufenthalt von mehr als einer Woche, wird die positiv geteste Person am 07. Tag erneut auf COD-19 getestet. Ist der Test negativ, so kann der Gast seinen Urlaub uneingeschränkt fortführen.

Reisenden wird empfohlen den Gesundheitsfragebogen ausfüllen und den COVID‐Test in der „MADEIRA SAFE TO DISCOVER“‐App oder im Internet hochzuladen, um den Check‐out am Flughafen zu beschleunigen.

Welche COVID-19 Bestimmungen vor Ort gelten, können Sie in der Infobroschüre „Madeira sicher entdecken“ nachlesen.

Azoren:

Bei Einreise auf die Azoren gilt selbiges: Bei Vorlage eines negativen COVID-19-Testresultats, das nicht älter als 72 Stunden ist, enfällt die Quarantäne.
Alternativ wird die Durchführung eines COVID-19-Tests bei der Einreise erforderlich, welche in Verbindung mit einer prophylaktischen Quarantäne einhergeht, bis das Testergebnis vorliegt.

Es ist erforderlich das Gesundheitsformular 72 Stunden vor Abflug auszufüllen.

Unsere Vorbereitungen zum Restart unserer Reisen auf dem portugiesischen Festland, auf Madeira und den Azoren laufen. Wir informieren unsere Kunden in Kürze, wann die ersten Reisen terminlich wieder starten.

Kapverden:

Der Ausnahmezustand wurde für die Inseln aufgehoben.

Im Juli ist geplant die Grenzen für Reisende und Touristen aus dem Ausland wieder zu öffnen. Die Öffnung soll schrittweise erfolgen und zunächst für die wichtigsten Touristeninseln gelten.

Auf den Kapverdischen Inseln gab es aktuell nur 2 Neuinfektionen. Für Drittländer, wie Kapverden, gilt momentan die internationale Reisewarnung der deutschen Bundesregierung bis zum 14.09.20.
Aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite vom Auswärtigen Amt.

Unsere Vorbereitungen zum Restart unserer Reisen auf Kapverden laufen. Wir informieren unsere Kunden in Kürze, wann die ersten Reisen terminlich wieder starten.

Was hat Mitoura für Maßnahmen getroffen?


Wir sehen uns in unserer Philosophie des nachhaltigen Reisens bestärkt. Ökologische Nachhaltigkeit und die hygienische Sicherheit sind zwei wichtige Aspekte für die Zukunft des Reisens. Rücksichtnahme, Einhaltung der hygienischen Standards, Abstände einhalten ist sowohl bei individuellen Wanderreisen oder unseren Aktivreisen in jetzt noch kleineren Gruppen praktikabel, ohne an Erlebniswerten, Service oder der Gruppendynamik einzubüßen. Wir übernachten in meist kleinen und familiär geführten Unterkünften und bewegen uns abseits der Massen. Neben den allgemeinen Hygienemaßnahmen vor Ort, haben wir uns intensiv Gedanken gemacht und unser Reiseangebot so angepasst, dass unsere Teilnehmer noch sicherer und entspannter mit uns unterwegs sein können.

Unser Beitrag zu einem Rundum-Sorglos-Paket während der Corona-Zeit :

 

 

Erweitert haben wir unser Reiseprogramm wie folgt:

Mietwagen-Rundreisen individuell wandern MITourA

Kann ich meine gebuchte Reise antreten?


Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß auch für uns ein Neubeginn ansteht und wir alles daran setzen, damit die ausgeschriebenen Reisen wie geplant stattfinden können.Wir werden alle Kunden stets aktualisiert über die Durchführbarkeit der einzelnen Reisen und Termine informieren.

Was muss ich vor meiner Reise beachten?


Mundschutz und Desinfektionsmittel sollten Bestandteil des Gepäcks sein. Wir empfehlen eine Krankenversicherung mit Rücktransport abzuschließen.

Wie und wann kann ich mich mit MITourA in Verbindung setzen?


Falls Sie Fragen haben, können Sie uns gerne anrufen oder uns eine Email schreiben. Wir sind aktuell montags bis freitags von 10.00-14.00 Uhr für Sie erreichbar.

 

Stand: 11.09.20