back top

Mallorquinische Küchenhighlights

Aktiv sein macht hungrig. Probieren Sie doch mal den typischen „schmutzigen Reis“ Arroz Brut zum Nachkochen für zu Hause. Optisch gewinnt das Gericht keinen Preis aber geschmacklich ist es fantastisch.
Früher war Arroz Brut ein „Arme-Leute-Essen“, mit verschiedenen Fleischstücken von Huhn, Schwein und Kaninchen, manchmal auch Taube und saisonalem Gemüse. Heute wird er mit feinerem Fleisch und Safran serviert. Immer aber mit Ñora-Paprika.
Zubereitet wird der Reis in der „Greixonera“, der typischen Tonform, in der der Arroz brut serviert wird (Natürlich kann man den Arroz auch in jeder anderen, beliebigen, ofenfesten Form zubereiten).

Rezept für 4 Personen:
Zutaten:
Zwiebel
2 Tomaten
Knoblauch
Petersilie
Nelken
ca. 50 g Kaninchenleber
Salz
Olivenöl
Schwarzer Pfeffer
200 g Huhn
150 g Kaninchen
100 g Schwein
100 g Täuberich (palomo)
100 g Reis (arroz bomba)
3 Liter Wasser
Safran

Fleisch kleinschneiden, in Olivenöl in der Greixonera anbraten, Zwiebeln dazugeben.
Parallel im Stößel eine Picada aus Kaninchenleber, Nelken und Knoblauch anfertigen und beiseite stellen.
Wenn die Zwiebeln glasig sind, Tomate und Petersilie hinzufügen.
Mit Wasser aufgießen, köcheln lassen. Nach ca. 1/2 Stunde zwei Tassen Reis hinzugeben.
Nach etwa weiteren 10 Minuten die Picada hinzugeben.
Abschließend etwas Safran beigeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Bon Profit!

Als Nachtisch empfehlen wir den super leckeren und himmlisch schmeckenden Mandelkuchen (Gató de Almendra). Er ist süß und saftig, locker und fluffig und natürlich mandelig. Mit diesem atemberaubenden Geschmack im Mund runden Sie die kulinarische Gaumenfreude und Reise mit einem Höhepunkt ab.
Der rosa-weiße Blütenzauber der unzähligen Mandelbäume lockt im Frühjahr Besucher auf die Insel Mallorca. Die Ernte dieses duftigen Naturschauspiels findet in dem mallorquinischen Mandelkuchen “gató de almendra” eine köstliche Verwendung. Die Kunst der Herstellung hat französischen Ursprung, daher der Name, gató, (abgeleitet von frz. gateau, Kuchen, almendra, Mandel). Schon im 17. Jahrhundert wurde in den herrschaftlichen Häusern diese Art von Mandeltorte serviert.
Der Kuchen enthält kein Mehl, sondern nur geröstete Mandeln, Zucker, Ei, Zimt und geriebene Zitronenschale. Jede traditionelle Bäckerei hat den frischen saftigen Mandelgenuss mit lockerer Krume im Regal und viele Restaurants servieren die mallorquinische Spezialität mit einer Kugel Mandel-Eis als Dessert.

Hier das Rezept:
Zutaten:
6 Eier
200 g Puderzucker
ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
Schale von einer Bio-Zitrone
1 gestrichener TL Zimt
200 g geschälte Mandeln
3 EL Mandelblätter

Zubereitung:
Den Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Puderzucker zu einer glatten Masse verrühren. Das Mark der Vanilleschote, die geriebene Zitronenschale und dem Zimt dazugeben. Die Mandeln fein mahlen und unterrühren (alternativ gemahlene Mandeln verwenden).
Das Eiweiß in einer neuen Schale mit den Schneebesen steif schlagen und unter die Mandelmasse heben. Den Teig in eine geölte Springform (26er) streichen und mit Mandelblättern bestreuen. Den Kuchen im Ofen ca. 50-60 Minuten backen. Ggf. mit Backpapier abdecken, falls er oben zu dunkel wird.
Kurz in der Form auskühlen lassen, vom Rand lösen und auf ein Kuchengitter auskühlen lassen. Anschließend dick mit Puderzucker bestäuben.